Inhalt

VHS-Vortrag zum Limes/Weltkulturerbe

Mittwoch, 05.02.2020, 19.30 Uhr im Alpener Ratssaal –gebührenfrei-

Am Mittwoch, 05.02.2020 von 19.30-21.00 Uhr findet im Sitzungssaal der Gemeinde Alpen ein VHS-Vortrag zum Limes/Weltkulturerbe statt. Der Eintritt ist frei ! Den Vortrag hält Steve Bödeker, M.A., Limesbeauftragter des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland.

Der Vortrag stellt die aktuellen Erkenntnisse zu dem Hilfstruppenlager und der Marschlager vor und stellte diese in Zusammenhang mit der römischen Besiedlung in Alpen. Darüber hinaus wird die Bedeutung von Alpen im Rahmen des Niedergermanischen Limes erläutert, der 2020 als UNESCO- Weltkulturerbe beantragt wurde.

Am 9. Januar 2020 wurde der gemeinsame Antrag der Limes-Partner Niederlande, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beim World Heritage Center der UNESCO in Paris eingereicht.

Ein neu entdeckter Truppenstandort der römischen Armee am Niedergermanischen Limes ! Im Jahr 2015 gelang die überraschende Entdeckung eines römischen Auxillarkastells bei Alpen-Drüpt. Mit geophysikalischen Messungen und Luftbildprospektionen konnte eine bisherige Lücke in der Kastellkette des Niedergermanischen Limes zwische Moers-Asberg/ Asciburgium und Xanten/Vetera geschlossen werden. Drei ungewöhnliche Marschlager im Raum Alpen unterstreichen die strategische Bedeutung des Raumes.

Hintergrund: Der Niedergermanische Limes war eine der wichtigsten Grenzen des Römischen Reiches. Seine archäologischen Überreste finden sich in Nordrhein-Westfalen in insgesamt 19 Kommunen und gehören zu den bedeutendsten Denkmälern des Bundeslandes. Dazu zählen: Alfter, Alpen, Bad Münstereifel, Bedburg-Hau, Bonn, Bornheim, Dormagen, Duisburg, Moers, Monheim, Neuss, Kalkar, Kleve, Köln, Krefeld, Swisttal, Uedem, Wesel, Xanten.

Gemeinsam mit den Niederlanden und dem Land Rheinland-Pfalz haben das Land Nordrhein-Westfalen und der Landschaftsverband Rheinland den Antrag auf Aufnahme des Niedergermanischen Limes in die Liste des UNESCO-Welterbes erarbeitet.

Die Entscheidung über den Antrag von Seiten der UNESCO soll nach eingehender Prüfung im Jahr 2021 fallen. 400 Kilometer lang reichte er von Remagen bis Katwijk an der Nordsee und bestand mehr als 400 Jahre. Entlang dieser Flussgrenze reihten sich zahlreiche Wachttürme, Kastelle und Legionslager auf. Daraus entstanden sind bedeutende Städte und vielfältige Kulturlandschaften. Herausragende archäologische Denkmäler zeugen davon.

Sie prägen die Region am Rhein noch heute und sind gerne und viel besuchte Orte.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen der VHS Rheinberg und dem Archiv der Gemeinde Alpen.

Datum05.02.2020
Uhrzeit19.30 bis 21.00 Uhr
OrtSitzungssaal Rathaus Alpen, Rathausstraße 5, 46519 Alpen
KategorieVorträge / Gespräche
ZielgruppeAlle
VeranstalterVHS Rheinberg und Archiv der Gemeinde Alpen

Unsere Termine unterstützen Mikroformate, in diesem Fall das hCalendar-Profil. Sie können sich die Veranstaltungs-Daten im iCalendar-Format abspeichern und in Ihre Terminverwaltung (Outlook, iCal, etc.) importieren.