Inhalt

Grußwort zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel

Bild BM Ahls Aktuell

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2020 war ein sehr besonderes Jahr, denn die Pandemie hat unser aller Leben verändert.

 

 

Ständige Corona-Schreckensmeldungen, Menschen, die mit der Krankheit kämpfen, Bilder von überfüllten Krankenhäusern, Kontaktbeschränkungen, nur unter Auflagen mögliche Gottesdienstbesuche, keine Konzerte und Sportveranstaltungen, keine Restaurant- oder Kneipenbesuche, Homeoffice, Sorge um Ansteckung und Jobverlust. Auch Einschränkungen bezüglich Weihnachten und Sylvester sind  belastend, ganz zu schweigen von dem Tragen der Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Devise lautete: #stayhome.

Wer hätte gedacht, dass wir auf unsere geliebten Schützenfeste und sonstige Veranstaltungen verzichten müssen? Dass wir uns nur noch auf Abstand begegnen dürfen? Unsere Welt ist gefühlt kleiner geworden.

Aber hatte dieses Jahr nicht auch viel Gutes? Betrachtet man auch die Kehrseite, konnten wir uns mit der gewonnen Zeit auf die wesentlichen Dinge besinnen.

Wir konnten mehr Zeit mit der Familie in Harmonie genießen, die der Seele so gut tut.

Wir fanden öfter wohlwollende Worte für unsere Mitmenschen, denn es war die einzige Möglichkeit sie zu erreichen.

Wir durften herzliche Telefonate mit kranken Angehörigen führen.

Wir empfanden besonderes Mitgefühl für alle, die mit der Krankheit kämpfen. Wir schätzen die Arbeit der Ärzte, Pflegekräfte  und allen systemrelevanten Personen, die an die äußerste  Belastungsgrenze gingen.

Und ich empfinde gerade in dieser schwierigen Zeit so viel Zusammenhalt und Solidarität. Bei Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern sind die Gespräche kurz und auf Abstand, aber nicht weniger gehaltvoll. Ein Lächeln ist trotz Maske zu erkennen und lässt auf Optimismus schließen.

Die Pandemie machte auch vor unserem Stadtumbau nicht halt. Einige Vorhaben konnten leider nicht umgesetzt werden. Unsere Betriebe litten unter den fehlenden Einnahmen, boten den Bürgerinnen und Bürgern ihre Waren und Dienstleistungen unter Wahrung der Hygienevorschriften an.

Aber dennoch können wir an unseren inneren Werten festhalten. Jeder Einzelne trägt mit seiner Akzeptanz der Lage zu einem guten Umgang mit der Pandemie bei. „Zusammen“ ist für mich persönlich ein Wort des Jahres. Denn das tun wir. Wir halten zusammen, kämpfen für die gleiche Sache und hoffen auf eine Zukunft, wie wir sie aus der Vergangenheit schätzen.

Ich wünsche Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest sowie ein zufriedenes Jahr 2021.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus

Thomas Ahls

Bürgermeister