Inhalt

Auswertung der Online-Bürgerbefragung zum Spielplatz Am Marienstift in Alpen

Die Gemeinde Alpen hatte alle Bürger im Zeitraum vom 05.07.2021 bis zum 20.08.2021 aufgerufen, an einer Online-Bürgerbeteiligung teilzunehmen. Ziel der Befragung war herauszufinden, was sich die Bürger/innen für den in die Jahre gekommenen Spielplatz „Am Marienstift“ wünschen.

Bild Auswertung Online-Bürgerbefragung Spielplatz Am Marienstift

An der Online-Bürgerbeteiligung haben 101 Personen teilgenommen. Über die klassischen Fragen nach Alter, Geschlecht und Wohnort hinaus wurde u.a. gefragt, wie der Spielplatz aktuell genutzt wird, was den Bürgern gefällt oder auch nicht und welche Funktionen er künftig haben sollte bzw. welche Ideen den Bürgern für den Platz vorschweben. 

Zusammenfassend hat sich herausgestellt, dass der Platz zurzeit überwiegend zum Spielen und für Spaziergänge genutzt wird, wobei den meisten Teilnehmer/innen die natürliche und grüne Umgebung gefällt.  Besonders wichtig ist den Alpener/innen ein Bewegungsangebot, gefolgt von einem Spielangebot. Auch wünschen sich die meisten Teilnehmer/innen einen attraktiven Aufenthaltsort für Familien mit viel Grün und Schatten.

Es gab jedoch auch die Möglichkeit, Wünsche frei zu formulieren.

Bei dieser Befragung kristallisierten sich folgende vier Themenfelder heraus:

·       der Wunsch nach einer Rollspielfläche für Biker, Skater o.ä.

·       Wasser als Spiel- oder auch Erfrischungs-Element

·       regelmäßige Pflege der Fläche (Grünpflege, Müll, Hundekot, Scherben)

·       Lärmbelästigung durch Partys mit Alkohol und Drogen entgegenwirken

Die Gemeinde Alpen wird nun in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro DSGN auf Grundlage dieser Umfrage eine Planung erstellen. In der Planung werden die Wünsche und Anregungen der Bürger/innen berücksichtigt und umgesetzt.

Das Hauptaugenmerk liegt auf den Punkten: Rollspielfläche, Spiel-/ Bewegungselemente, Aufenthaltsfläche mit viel Grün und Schatten sowie Barrierefreiheit. Die vorhandene Vegetation bleibt erhalten und wird ergänzt.

Das Thema „Wasserspielfläche“ wird nicht berücksichtigt werden können. Grund hierfür ist, dass die LINEG in diesem Bereich noch eine Renaturierung der Ley plant und es dort die Möglichkeit für Kinder geben soll, Wasser als Spielelement zu nutzen.

Die Anlage wird barrierefrei gestaltet, so dass sie für alle erreichbar und nutzbar ist. Es werden ausreichend Sitzmöglichkeiten für Familien und Senioren eingeplant. Die Bewegungselemente werden nach modernen pädagogischen und motorischen Anforderungen gestaltet. Alle Elemente sollen einen naturnahen Charakter erhalten.

Der Platz wird mit stabilen Müllbehältern, Fahrradbügeln und Hundekotbeutel-Spendern ausgestattet. Auch die zukünftige Pflege wird im Rathaus abgestimmt. Voraussichtlicher Baubeginn ist Herbst 2022.